Bonn (ots) – Der Schlüssel für die Lösung der Migrationsproblematik ist das
Verhältnis zu Afrika. Im phoenix Interview mahnte der scheidende
Präsident der EU-Kommission Jean-Claude Juncker ein Umdenken im
Verhältnis zu Afrika an und forderte einen Dialog mit dem
afrikanischen Kontinent: „Europäer treten in Afrika wie ein irrender
Hühnerhafen auf.“ Bessere Beziehungen zu Afrika werden auch die
Migrations-Streitereien in Europa positiv beeinflussen.

Juncker stellte sich hinter das heute im EU-Parlament beschlossene
Rechtsstaatlichkeitsverfahren gegen Ungarn. Mit Blick auf den
ungarischen Ministerpräsidenten Victor Orban sagte er: „Wer nicht
hören will, muss fühlen.“

Als größten Erfolg seiner im kommenden Jahr endenden vierjährigen
Ratspräsidentschaft nannte der EU-Kommissionschef die finanzielle
Hilfe für Griechenland: „Es war wichtig, dass wir Griechenland in der
Eurozone gehalten haben, statt sie einfach zu verjagen.“

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

<a href=http://buy-german-company

gesellschaft GmbH gmbh kaufen finanzierung Vorratsgründung

.com target=_blank>  Nachrichten

gmbh mantel kaufen preis phoenix Interview: Juncker: Europäer treten in Afrika auf wie irrender Hühnerhaufen – Mittwoch, 12. September 2018, ab 23.00 Uhr in phoenix der tag GmbH Kauf